Tobias Schott, Ausbildungsleiter Dennis Müller, Timm Naumann und Tassos Ioannis (v.l.) bei der Übergabe der neuen Technik, Foto: André Kehrer

AUSBILDUNG Das Bildungszentrum Wolfen-Bitterfeld schlägt ein neues Kapitel auf. 3D-Technik schafft ein weiteres Angebot.

Wolfen/MZ - Der allererste Versuch mit der neuen Technik ging in die Hose, erinnert sich Dennis Müller, Ausbildungsleiter in der Lehrwerkstatt des Bildungszentrums (BZ) Wolfen-Bitterfeld. Mist. Doch ist das für ihn und sein Kollegen- und Azubi-Team kein Grund zur Aufgabe. Im Gegenteil: Es ist Ansporn - und diesmal mit Erfolg gekrönt. So kann BZ-Chef Steffen Rusetzki Joachim Teichmann, stellvertretender Bürgermeister von Bitterfeld-Wolfen, nun das Resultat übergeben: eine kleine Plastik-Tafel mit dem grün-blau-weißen Logo des BZ.

Steffen Rusetzki, Geschäftsführer Bildungszentrum Wolfen-Bitterfeld e.V. [Quelle: Bildungszentrum Wolfen-Bitterfeld e.V.]

Erwerb digitaler Kenntnisse und Fähigkeiten als permanenter Prozess

Die Digitalisierung verlangt, "das eigene Wissen permanent auf den Prüfstand zu stellen und zu erweitern", sagt Steffen Rusetzki. Der Geschäftsführer des Bildungsdienstleisters Bildungszentrum Wolfen-Bitterfeld e.V. adressiert damit nicht nur die Azubis, sondern auch das eigene Lehrpersonal sowie die Unternehmen selbst und die Hersteller bzw. Distributoren von digitalen Lösungen.

Um den Beitrag weiter zu lesen, klicken Sie bitte hier.

141 Azubis aus 50 Unternehmen haben gestern ihre Ausbildung im Bildungszentrum Wolfen-Bitterfeld begonnen. FOTO: MICHAEL MAUL

LEHRJAHR 141 Azubis aus 50 Firmen haben im Bildungszentrum Wolfen-Bitterfeld einen neuen Lebensabschnitt begonnen. Gute Fachkräfte zu finden, ist schwierig.

VON CHRISTINE FÄRBER

WOLFEN/MZ - Das Weckerklingeln heute früh hörte sich an wie jeden Tag. Und doch begann pünktlich um 7 Uhr für Florian Schöttge, Sarah Schindler, Maximilian Heidrich und Hunderte weitere Azubis im Landkreis ein anderer als gewohnt: der erste Ausbildungstag und damit der Schritt in die Berufswelt.